REGIO-TRAM – DAS TRAMANGEBOT DER ZUKUNFT

66.000 Pendlerbewegungen werden an Arbeitstagen täglich aus den Kommunen Baesweiler, Alsdorf, Würselen und Herzogenrath nach Aachen und zurück gezählt. Die Initiative Aachen stellt 2017 eine Mobilitätsalternative vor – die Regio-Tram.

Mit dem hochmodernen Verkehrsmittel Regio-Tram verbindet ein zukunftsweisendes, emissionsfreies ÖPNV-Verkehrsmittel den Nordraum der StädteRegion mit der Aachener City.

Die Regio-Tram stellt eine Ergänzung des Euregiobahn-Netzes auf noch heute vorhandenen Bahnflächen dar und bietet ein hohes Fahrgastpotential mit barrierefreier Beförderung. Zudem leistet sie einen wichtigen Beitrag zum Luftreinhalteplan Aachen und zur Modellregion Elektromobilität.

Bis zum 1.1.2019 findet das Projekt Regio-Tram in vielen Vorstellungsrunden bei Kommunen und Politik Zustimmung und geht dann über auf den Aachener Verkehrsverbund (AVV). Hier erfolgte die europaweite Ausschreibung, in deren Folge die Arbeitsgemeinschaft bestehend aus TransportTechnologie-Consult Karlsruhe GmbH (TTK-Consult) und PTV Transport Consult GmbH (PTV) aus Karlsruhe mit der Erstellung der Machbarkeitsstudie im Frühjahr 2020 beauftragt wurde.

Beide Partner verfügen über viel Erfahrung. So hat TTK-Consult u.a. die Umsetzung der regionalen Stadt-Umland-Tramsysteme in Karlsruhe und Heilbronn begleitet, PTV ist renommierter Experte im Bereich Nachfragemodellierung, verkehrlicher Wirkungsermittlung und Kosten-Nutzen-Untersuchungen.

Der AVV und seine Partner, die StädteRegion Aachen, die Stadt Aachen sowie die betroffenen Kommunen haben eine zweistufige Machbarkeitsstudie vorgesehen. In „Stufe 1“ sollen zunächst die grundsätzliche Machbarkeit und Umsetzbarkeit des Projekts geprüft werden. An die erste Stufe schließt sich mit „Stufe 2“ eine Detaillierung der Untersuchung und Konkretisierung der Planung an.

Am 10. Dezember 2020 wurde der erste Teil der Machbarkeitsstudie von Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen, Städteregionsrat Tim Grüttemeier und Hans-Joachim Sistenich (Initiative Aachen/AVV GmbH) vorgestellt.

Weitere Infos siehe RegioTram Pressespiegel 201211