Sie ist da! Die neue Analyse zum gewerblichen Immobilienmarkt mit Mietspiegeln

Stadt und StädteRegion Aachen sind ein Lebens- und Wirtschaftsraum mit Zukunft. Dies zeigen die aktuellen Werte, die für die neue Analyse zum gewerblichen Immobilienmarkt aus allen Kommunen der StädteRegion zusammengetragen wurden. Nicht nur die Bevölkerungszahlen steigen, die Region wächst auch als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Steigende Vermietungsleistungen, eine starke Nachfrage nach Gewerbeflächen und der Anstieg der Studierendenzahlen auf mittlerweile über 61.200 bringen dies zum Ausdruck.


Download “Analyse zum gewerblichen Immobilienmarkt StädteRegion Aachen 2019”

Nach 27.300 m2 in 2017 hat sich die Neuvermietung gewerblicher Flächen in 2018 mit rund 65.000 m² mehr als verdoppelt – mit einer Verdreifachung der qm-Werte für Einzelhandels- und Büroflächen sowie einer Verdopplung der Lager- und Produktionsflächen.

Büroflächen im Aufschwung

In Folge der starken Nachfrage nach Büroflächen sind die Mieten in diesem Segment deutlich gestiegen: Während die qm-Miete bei Bestandsbüros einfacher und mittlerer Kategorie sich noch moderat mit bis zu 0,50 €/m² nach oben entwickelt hat, liegt die Mietpreissteigerung bei hochwertigen Neubauten und aufwendig modernisierten Bestandsbauten in gefragten Innenstadtlagen bei bis zu 5,00 €/m². Für diese Flächen werden nach bislang durchschnittlich 15,00 €/m² nunmehr bis zu 20,00 €/m² erzielt.

Mit nunmehr schon 10 % Anteil an den neuvermieteten Büroflächen erfreuen sich “CoWorking-Flächen“ auch in Aachen zunehmender Beliebtheit. Nach einer ersten Datenerhebung in Aachen sollen sie in den zukünftigen Erhebungen eingehender analysiert werden.

Bestätigung der Mietpreisentwicklung für Einzelhandelsflächen 

Die Vorjahrsergebnisse zu den Veränderungen in den Einzelhandelslagen haben sich bestätigt. Nachdem im vergangenen Jahr die Expertenrunde der Immobilienmarktanalyse verschiedene Flächen und damit verbundenen Lagen – zumeist 2er-Lagen – nicht mehr als einzelhandelsrelevant im Sinne einer innerstädtischen Lage (Passantenfrequenz, Dichte des Geschäftsbesatzes, Branchenmix, Filialisierungsgrad)  einordnen konnte, muss aktuell eine Mietzinsveränderung für die Aachener 1a-Lagen obere Adalbertstraße und Holzgraben festgestellt werden. Der seit 2008 bestehende Mietzins für Aachens beste Lagen von 100,00 €/m²+ sinkt auf 80,00 €/m²+ (hierzu sind die in der Studie auf Seite 14 aufgeführten Definitionen zu beachten).

Die wenig vorteilhaften Veränderungen im Stadtbild der Aachener City haben nicht nur Auswirkungen auf das Shopping-Angebot, sondern auch auf die Ertragskraft der Einzelhandelsimmobilien.

e.GO stärkt Aachen als Produktionsort

Wie schon im Vorjahr sind die wesentlichen Veränderungen im Lager- und Produktionsflächenmarkt der Stadt Aachen aus den Entwicklungen auf dem Gelände der TRIWO AG, ehemaliges Philips-Gelände, festzustellen. Gut 80 % der über 25.000 m² vermieteter Produktions- und Lagerflächen entfallen auf die Niederlassung der e.GO MOBILE AG nach dem ersten Bauabschnitt. Mit der Fertigstellung des nächsten Bauabschnitts wird Aachen als Produktionsstätte im Bereich der E-Mobilität weiter gestärkt werden.

Die Nachfrage ist groß und die aktuellen Erhebungen bestätigen wieder deutlich, dass Angebote für die Logistik-, Lager- und Produktionswirtschaft im Aachener Stadtgebiet kaum vorhanden sind.

Die Forcierung des Projektes „StädteRegionaler Gewerbeflächenpool“ kann zur Attraktivität des Standortes StädteRegion Aachen beitragen.

Die neue 60-seitige Immobilienmarktanalyse mit ihren differenzierten Mietspiegeln liegt bei der Initiative Aachen. Karmeliterstr. 10, 52064 Aachen, zur Abholung bereit (bitte vorher anrufen, Tel. 0241/8793000)