Aktuelle Projekte

Zukunftsforscher Prof. Hermann Maurer wieder provokant und spannend

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Hermann Maurer Seitenblick klein

Mehr als 550 Zuschauer erlebten am 1. Dezember 2016 im Krönungssaal des Aachener Rathauses wieder mal einen fesselnden und aufrüttelnden Vortrag von Prof. Dr. Hermann A. Maurer. Als Wissenschaftler, Zukunftsforscher und Science-Fiction-Autor präsentierte er provozierende Szenarien zum Leben in der Zukunft auf dieser Erde und erklärte diese. Dabei stellte er die Rolle der Informatik heraus. Hat sie doch einen entscheidenden Anteil an den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen.

Den Vortrag finden Sie hier

Maurer Krönungssaal Podium DANK 2 klein 161201

 

Weiterlesen: Zukunftsforscher Prof. Hermann Maurer wieder provokant und spannend

 

Die “KULTURSPUR“

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Internet v. St. Elisabeth z. City 2

Blick v. St. Elisabeth Richtung Altstadt (Jülicher Str.)

 

Die Idee der Kulturspur ist in einem Querdenker-Workshop mit Aachener Bürgerinnen und Bürgern entstanden. Aus einer Vielzahl unkonventioneller, außergewöhnlicher und voneinander abweichender Denkansätze entstanden erste richtungsweisende Ideen zur “Kulturspur“ und werden seitdem von der Initiative Aachen e.V. federführend weiterentwickelt.

Ziel: Die Kulturspur markiert in ihrem Verlauf vom Theater über Hansemannplatz, Ludwig-Forum bis in den Aachener Norden/Osten entlang der Jülicher Straße mit dem angrenzenden Stadtraum die Verbindung von Aachens historischer Mitte mit dem ältesten Industriestandort Deutschlands. Diese Achse soll attraktiver und anziehender werden.

Mehr Erfahren Sie im Konzeptpapier KULTURSPUR  hier  

 

Internet v. St. Elisabeth n Haaren 2

Blick v. St. Elisabeth Richtung Haaren (Jülicher Str.)

 

Volles Haus bei "Neue Perspektiven für den Radverkehr" - 27.10.2016 - Couvenhalle

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Plakat Radverkehr 27.10.16 klein

 

Experten und Bürger im Dialog

Ausgebucht war die Couvenhalle zur Radverkehrsveranstaltung und die Teilnehmer erlebten informativen, konstruktiven und unterhaltsamen Abend rund um das Thema Fahrrad fahren.

Die Initiative Aachen hatte in Kooperation mit der Stadt Aachen eingeladen. „Der Radverkehr boomt, die Städte müssen jetzt ihre Infrastruktur verbessern“, sagte gleich zu Beginn Hans-Joachim Sistenich, Vorstandsmitglied der Initiative Aachen, in einem Begrüßungs-Statement.

Vorträge, Presse u.m.hier

Weiterlesen: Volles Haus bei "Neue Perspektiven für den Radverkehr" - 27.10.2016 - Couvenhalle

   

Verkehr in Aachen - 350 Bürger bei Talbot

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Verkehr in Aachen

 

Mit Bürgern für Bürger

an einem ungewöhnlichen Ort

Am Donnerstag, 21. Januar 2016 luden Stadt Aachen und Initiative Aachen alle interessierten Bürger in die Werkhalle von Talbot Services ein zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung. 350 Gäste folgten der Einladung.

Sind Aachen und seine City wirklich gut erreichbar? Ist der Straßenraum sicher für alle Verkehrsteilnehmer? Ist und bleibt Busfahren für alle bezahlbar? Ist die Umweltzone Nachteil oder auch Chance? Können neue Technologien die Mobilität verändern?

Fragen über Fragen, die alle Bürger betreffen und ....

-------------------

Vorträge und weitere Infos der Stadt Aachen finden Sie hier 

und hier geht es zum Video - Impressionen des Abends

Publikum 21.1.klein

Weiterlesen: Verkehr in Aachen - 350 Bürger bei Talbot

 

Stadt.Plan! - was wir jetzt tun müssen - "Klimaprognosen - global und regional" - 400 Gäste

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

25.2. KLIMA Ludwig trägt vor

„Stadt.Plan! - was wir jetzt tun müssen

"Klimaprognosen - global und regional"

Die Initiative Aachen hatte eingeladen und gut 400 interessierte und fachkundige Bürger kamen in den Krönungssaal des Aachener Rathauses.

Prof. Dr. Thomas Ludwig, Leiter des Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) in Hamburg, stellte in seinem Vortrag

"Klimaprognose Erdsystemforschung zu Zeiten brillanter Technologien"

vor, wie die heute möglichen Klimaprognosen z.B. zur Visualisierung von Ozeantemperaturen, Meereis in der Arktis und Niederschlagsveränderungen aussehen. Zudem machte er vorab deutlich, dass mit der Entwicklung der Computer und der stetig zunehmenden Rechnerleistungen die Vorrausetzung zur Berechnung von Klimaszenarien geschaffen wurde und was mit dem rasanten Anwachsen der Rechnerleistung binnen kürzester Zeit noch möglich sein wird.

25.2. KLIMA Podium klein

Weiterlesen: Stadt.Plan! - was wir jetzt tun müssen - "Klimaprognosen - global und regional" - 400 Gäste

   

Seite 1 von 3